Loading...

Als Existenzgründer steht man vor vielen Fragen. Womit beginne ich? Welche Rechtsform ist die richtige für meine Geschäftsidee? Wie begeistere ich eine Bank, und welche passt zu mir? Wie erstelle ich einen Existenzgründungsbericht und eine Planrechnung? Wie funktioniert eine ordentliche Lohnbuchhaltung – und wie richte ich diese überhaupt ein? Auf diese Fragen und viele weitere haben wir die passenden Antworten für Sie. Unser erfahrenes Team aus Steuerberatern, Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern steht Ihnen gerne persönlich zur Seite. Fragen Sie uns!

Ihre Gründung bringt aber nicht nur viele Fragen zur Buchhaltung und Steuer mit sich, sondern auch zahlreiche Aufgaben, die wertvolle Zeit binden. Mit unserem Online-Service bieten wir Ihnen dafür moderne, sichere und effiziente Lösungen, die Sie sich leisten können. Nutzen Sie die Vorteile des Internets nicht nur für Ihre Geschäftsidee, Ihr Marketing und Ihre Kommunikation. Wir bietet Ihnen sichere Online-Steuerdienstleistungen, die Ihre Administration und Buchhaltung einfach und unkompliziert gestalten.

Für Existenzgründer haben wir ein ganz spezielles Leistungspaket im Bereich Beratung & Mediation für Sie zusammen gestellt.

Jetzt anschauen

Hier direkt Anfragen!

FAQ - Existenzgründer

Wie viel Steuern zahlt ein Existenzgründer?

Der Gewinn eines Existenzgründers unterliegt dem progressiven Einkommensteuersatz zwischen 0 % und 45 %. Wird der Betrieb in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft geführt, unterliegt diese einer Körperschaftsteuerbelastung in Höhe von 15 % zzgl. Solidaritätszuschlag.

Wie funktioniert die Existenzgründung?

Zur Gründung eines Gewerbebetriebs bedarf es einer Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt der betreffenden Stadt. Darüber hinaus ist beim Finanzamt ein Fragebogen zur steuerlichen Erfassung einzureichen. Kapitalgesellschaften werden durch notarielle Beurkundung gegründet.

Wie berechne ich meinen Stundensatz als Existenzgründer?

Der Stundensatz berechnet sich als Division der Gesamtkosten durch die Gesamt-Kapazität des Betriebes.

Von Grund auf neu gründen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen – Welche Aspekte sollten ein Existenzgründer bei dieser Entscheidung bedenken?

Eine Neugründung bedeutet, dass der Gründer alle Strukturen von Grund auf neu aufbauen muss, da es noch keinen administrativen Grundapparat gibt. Auf der einen Seite kann dies von Vorteil sein, um keine veralteten Strukturen mitzuschleppen. Auf der anderen Seite verursacht dies zu Beginn einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Kann ich als Selbständiger meine Steuererklärung selber machen?

Es besteht keine Pflicht, sich als Selbständiger steuerlich beraten zu lassen. Jedoch empfiehlt sich eine steuerliche Beratung für Selbständige, da insbesondere die gesetzlichen Vorschriften zur Gewinnermittlung immer umfangreicher werden und sich laufend ändern. Auch im Steuerrecht gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Soll ich Firmenwagen kaufen oder leasen?

Die Entscheidung zwischen Kaufen und Leasen ist eine individuelle, welche von einigen Aspekten abhängt. Zu berücksichtigen sind persönliche Präferenzen, die Liquiditätslage eines Unternehmens, der Kreditwürdigkeit und das Zinsniveau. Ertragsteuerlich ergeben sich in den meisten Fällen keine großen Unterschiede.

Wie errechnet sich der Gewinn eines Existenzgründers?

Der Gewinn ist der Überschuss der Erträge über die Aufwendungen. Zu den Aufwendungen gehören nicht nur Auszahlungen an Lieferanten sondern auch buchhalterische Aufwendungen wie Abschreibungen.

Existenzgründung: Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Für Gründer gibt es eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten. Angefangen bei der Gründungsberatung, über KfW-Kredite mit zinsgünstigen Konditionen und tilgungsfreien Anfangsjahren hin zu speziellen Zuschüssen und Stipendien haben Gründer eine große Bandbreite an Unterstützungsmöglichkeiten zu Beginn der Selbständigkeit.